Manch einer mag meinen, die Vorspeise wäre etwas Unwichtiges oder gar Unnützes. Dem ist natürlich nicht so. Sie gehört zu einem vollständigen Menü und wird auch gerne in guten Restaurant unbestellt serviert. Doch braucht man zudem auch ein Vorspeisen Rezept? Ja, das braucht man. Denn Vorspeise ist nicht gleich Vorspeise. Sie soll nicht einfach nur den Magen füllen, sondern vielmehr den Magen öffnen, die Verdauung anregen und auf den nächsten Gang vorbereiten. Aus den ersten beiden Gründen kommen schon mal nicht alle Speisen oder Lebensmittel in Frage. Käse eignet sich beispielsweise nicht so gut und roher Salat auch nicht. Beides sättigt zu sehr und beansprucht die Verdauung.

Ein ausgeklügeltes Menü beachtet also die aufeinanderfolgenden Geschmacksrichtungen und die Lebensmittel. Zu Fisch passt beispielsweise etwas mit Fenchel oder Sellerie. Zu Nudeln passt etwas mit Tomaten und Kräutern. Davon einmal abgesehen gibt es gerade in der italienischen Küche ein paar Klassiker, die im Grunde immer passen. Zu den beliebten kalten Vorspeisen gehören in jedem Fall Bruschetta, eingelegte Auberginen, Oliven oder Tomaten, Knoblauchbrot oder Carpaccio. Heiße Suppen sind ebenfalls sehr bekömmlich und appetitanregend. Auf Rezepte mit Sahne oder viel Butter sollte man hingegen verzichten. Wer dies beachtet isst tendenziell weniger und erweitert zudem seinen Geschmackshorizont.

{23. December 2011} {Tags: , }