Salatgurken mit Dill

Zutaten:

1    Salatgurke
2    Esslöffel voll Speiseöl (Oliven, Sonnenblumenöl usw. )
2    Esslöffel voll Essig (Kräuteressig oder Weinessig, je nach Belieben)
2    Teelöffel voll kleingehacktem Dill
1    Teelöffel voll kleingehackter Petersilie
2    gute Prisen Salz
ein klein wenig Pfeffer
nach Belieben eine kleine Prise Zucker

 

Zuerst wähle ich am Wochenmarkt eine frische, knackige Salatgurke aus! Natürlich achte ich beim Kauf besonders auf echte Bio-Qualität, denn will ich schon krank werden durch Gentechnik oder Pestizide? – Nur eine gesunde Gurke aus natürlichem Anbau kommt daher für mich in Frage!

Ist die Gurke erst einmal unbeschadet zu Hause bei mir angekommen, wasche ich sie vorsichtig mit Wasser ab. Dann werden die Enden abgeschnitten. Anschließend muss sie von der Spitze bis zum Stengel hin geschält werden! Würde ich die Gurke aber andersherum schälen, dann täte sie es mir wohl nur mit Bitterkeit danken … . Da mir bitterer Geschmack wiederum absolut nicht zusagt, vertraue ich lieber auf den Rat meiner Oma und schäle gleich richtig herum!

Die geschälte, und um ihre Enden erleichterte, Gurke wird im nächsten Schritt quer zu ihrer längsten Seite in möglichst dünne Scheiben geschnitten. Im Prinzip schmeckt mir der Gurkensalat so jetzt noch nicht! Schließlich gehören später noch zwei Prisen Salz, nach Bedarf Pfeffer, sowie die Sauce aus Essig und Öl weiterhin in den Salat, und Kräuter ebenso … .

Aus etwas Öl, beispielsweise Sonnenblumenöl oder Olivenöl, zusammen mit ein wenig Essig (zwei Esslöffel voll vielleicht), wird nun eine Sauce angerührt, in die nachher die Kräuter hineinkommen sollen! Ungefähr zwei Teelöffel voll gehacktem Dill, sowie einen Teelöffel gehackte Petersilie werfe ich zum Ertrinken in die Salatsauce. Je frischer die Kräuter sind, umso aromatischer schmeckt der Salat dann letztendlich!

Jetzt müssen eine Winzigkeit Pfeffer sowie zwei gute Prisen Salz in die Sauce hinein, nach Belieben außerdem eine kleine Prise Zucker. An sich sollte die Sauce nun ein paar Minuten lang gut durchmischt werden, damit das Aroma sich darin besser entfalten kann! Zum Schluss kommen die Gurkenscheiben in die Sauce hinein, um von nun an im frischen Nass zu baden. Reichlich umrühren muss ich schon, doch dann ist er endlich fertig, der klassische Gurkensalat mit Dill!

Guten Appetit!

{2. September 2012} {Tags: , , }